Seit über 10 Jahren arbeite ich als Führungskraft mit Menschen zusammen. Wenn ich es genau betrachte, habe ich schon als Jugendlicher geführt, wenn auch in einem anderen Kontext. Dazu vielleicht später mehr.

 

Und ich führe noch heute. Aktuell bin ich für knapp 40 Kolleginnen und Kollegen in 6 Abteilungen verantwortlich. Es hat einige Zeit gedauert und auch manche Bauchlandung war notwendig, bis ich 'meinen Weg' als Führungskraft gefunden hatte, bis ich wusste: "So will ich führen. Das bin ich. Das fühlt sich RICHTIG an. Damit bin ich erfolgreich." 

 

In der Rückschau hätte ich mir gewünscht, früher oder schneller das gelernt zu haben, was ich heute weiß. Aber wie der Sprachakrobat Lothar Matthäus schon gesagt hat: "Wäre, wäre Fahrradkette." - Hinterher ist man immer schlauer...

 

 

Ralph Heymann

Und genau aus dem Grund möchte ich mein Wissen und meine Erfahrung an Dich jetzt weitergeben. Damit Du schneller 'Deinen Weg findest'. Damit Du mit Begeisterung führst und Deine Mitarbeiter jeden Tag gerne ihren Job machen.


Was bedeutet führung für mich?

 

Vielleicht fragst Du Dich, was das Tolle daran ist, zu führen. Vielleicht hast Du den schicken Dienstwagen vor Augen, den Du als Abteilungsleiter bekommst oder den Titel auf Deiner Visitenkarte...

Ganz nach dem Motto 'Ich bin jetzt wer. Ich bin wichtig...'

 

Für mich waren und sind solche Statussymbole irrelevant. Mir ging und geht es immer um die Aufgabe, die mir übertragen wird und um die Menschen, mit denen ich diese Aufgabe umsetze. Und zwar in einem Miteinander, das von Respekt, Wertschätzung, Vertrauen und Wachstum geprägt ist. Und nicht von Defizit-Denken, Unterdrückung und Ausnutzung.

 

 

Ich wollte und will etwas bewegen, verändern, erleichtern, verbessern. Ich will gestalten und helfen. Mit viel Freiraum. 'Mein eigener Herr sein'. Deshalb bin ich mit Leib und Seele Führungskraft. 

 

 

Wenn das auch dein weg ist, freue ich mich, mit dir in kontakt zu kommen.

Wie ich Führungskraft geworden bin...

 

Ich habe in meinen über 20 Jahren Berufserfahrung für viele Chefs gearbeitet, die alle unterschiedlich geführt haben. Und ich hatte Glück mit meinen Chefs. Sie haben mir Freiräume gelassen und mich gefördert. Ich konnte mir von allen etwas Positives abgucken...und habe lernen müssen mit Gegebenheiten und Vorgaben umzugehen, die mir nicht passten, die ich aber nicht ändern konnte.

 

 

...bis ich dann vor über 10 Jahren selber 'Chef' wurde. Dazu kam ich sprichwörtlich, wie die Jungfrau zum Kinde: Ich wurde gefragt und habe 'JA' gesagt, ohne zu wissen, auf was ich mich einlasse.

 

 

Und das war ganz gut so, denn von heute auf morgen war ich verantwortlich für eine Serviceabteilung mit über 150 Mitarbeitern, unterteilt in 10 Abteilungen. Ich war Mitglied im Management-Team und für 15 Mio. EUR Umsatz verantwortlich. Wow, was für eine Verantwortung, denke ich jetzt im Nachhinein. Und das alles ohne wirkliche Führungserfahrung und ohne dem Wissen, das ich heute habe.

 

 

 

Was bedeutet Führung?

Du kannst Dir sicherlich vorstellen, dass das Wasser seeehr kalt war, in das ich damals gesprungen bin. Ich musste schon kräftig strampeln, um nicht zu erfrieren. Meine Lernkurve in den 7 Jahren war exponentiell. Und ich war erfolgreich und hatte ein tolles Team. Alles in allem hatte ich eine gute Zeit.


Meine grösste herausforderung...

 

Bis mir dann eines Morgens mein Chef ohne Vorwarnung die Kündigung auf den Tisch legte. Das war's. Einfach so. Laptop und Schlüssel abgeben, persönliche Dinge mitnehmen und 'Tschüss'.

 

 

MOMENT! Habe ich nicht oben geschrieben, dass ich Glück mit meinen Chefs hatte?

Ja, das stimmt und das ist auch so. Auch wenn ich das damals anders gesehen habe...

 

 

Auf jeden Fall war das der Moment, an dem mir klar wurde, dass ich etwas in meinem Leben ändern muss. Ein 'Weiter so!' konnte es nicht geben. Ich musste mir darüber klar werden, was ich will, was ich kann und wohin meine Reise gehen soll.

 

DVNLP Coach Ralph Heymann

 

Und so kam ich zum NLP, zum

Neuro Linguistischen Programmieren.

Was NLP genau ist, werde ich in einem Blog beschreiben.


  

Entscheidend ist, dass ich durch meine NLP-Ausbildungen sehr viel über mich gelernt habe. Und darüber, wie Kommunikation und Beziehung zwischen Menschen funktioniert. Was wichtig ist, wenn Menschen zusammenarbeiten und wie man sie zusammenbringt. Ich verstehe, warum Dinge nicht so funktionieren, wie wir sie uns wünschen. Und ich verstehe, an welchen Punkten wir selbst etwas konkret ändern können.

 

Sehr praktisch. Sehr wirkungsvoll. 

 

All das wende ich heute als Führungskraft an und fühle mich dabei sau wohl.

 

und Was sagen andere über mich?

Ein guter Zuhörer, der Gelassenheit und Ruhe ausstrahlt.


Ein Familienmensch, der die Entwicklung seiner Kinder extrem spannend findet.


Ein 'Macher', der Dinge anpackt und umsetzt und dabei immer in Lösungen denkt.


Ein mittelmäßiger Tenor, der seit 25 Jahren in dem besten Chor der Welt singen darf.


Ein Zahlenfreund und Strukturliebhaber, der einfach zu faul zum Suchen ist.


Ein erfahrener und besonnener Segler, der Wind, Wasser und einsame Buchten liebt.


JA, ICH MÖCHTE MEHR VON DIR ÜBER FÜHRUNG ERFAHREN!


Hallo, ich bin Ralph.

Experte für Führungskunst.


format upper element pseudoheader