Führungskunst

»FÜHRUNGSKUNST HEISST, EINE WELT ZU SCHAFFEN, DER ANDERE ZUGEHÖREN WOLLEN.«

Robert Dilts

Seit über 10 Jahren sammle ich Erfahrung als Führungskraft in unterschiedlichen Branchen und Firmengrößen. Meine Vorstellung von nachhaltiger Führung ist geprägt von Wertschätzung, Vertrauen und Respekt den Menschen gegenüber, sowie einem verbindlichen und Lösungs-orientierten Umgang miteinander. Für mich bedeutet Führung immer auch Entwicklung, sowohl beim 'Geführten' als auch beim 'Führenden'. Denn wer andere Menschen führen möchte, muss zu allererst verstehen, sich selber zu führen.

Warum 'Führungskunst'? - Was haben Führung und Kunst gemeinsam?

 

Die Kombination beider Worte beschreibt sehr schön den Kern dessen, was Führung ist:

Zum einen kommt Kunst dem Wortursprung nach von Können. Das heißt Führung ist ein Handwerk, das geübt sein will. "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...". Ich zeige ihnen einfache und effiziente 'Werkzeuge', mit deren Hilfe ihnen ihre regelmäßig wiederkehrenden Aufgaben als Führungskraft leicht von der Hand gehen.

 

Zum anderen ist Kunst immer mit Kreativität verbunden, einem Neu-Entdecken, Gestalten und Schaffen. Und genau dieses Gestalten ist ein großartiges Kernelemente von Führung. Ich zeige Ihnen effektive Methoden, wie Sie ihre eigene Kreativität, sowie die Kreativität ihres Teams aktivieren und kunstvoll nutzen.

 

Und zur Kunst gehört die Emotionalität. Kunst möchte Menschen berühren und verbinden. Indem Sie ihre Mitarbeiter mit Empathie und Wertschätzung begegnen, schaffen Sie eine Vertrauensgrundlage, die Ihre Führung und damit Ihr Team nachhaltig erfolgreich macht.


»Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist.«

Matthias claudius

 

Führung beginnt zu aller erst bei einem selbst. Je mehr sie in der Lage sind, sich selber zu führen, desto einfacher fällt es ihnen, andere zu führen.

 

Mit der Übernahme von Führungsverantwortung bekommen sie aus unterschiedlichen Ebenen im Unternehmen eine neue Rolle zugeschrieben, ob sie wollen oder nicht. Da hat ihr neuer Chef konkrete Vorstellungen davon, wie sich ihre Abteilung entwickeln soll, ihre neuen Mitarbeiter haben konkrete Erwartungen an sie als Führungskraft und die Führungs-Kollegen der anderen Abteilungen wünschen sich eine ganz bestimmte zukünftige Zusammenarbeit.

Damit sie sich selber in diesem Netz der Erwartungen nicht verlieren, ist es von Beginn an ungemein wichtig, dass sie ein klares Bild von ihrer neuen Rolle als Führungskraft haben und diese kongruent leben.

 

Und genau dabei unterstütze ich sie: Ich helfe ihnen zu erkennen, wie sie als Führungskraft sein wollen, welche Werte Ihnen dabei wichtig sind und wo sie sich in Ihrer Rolle als Führungskraft noch entwickeln möchten.